druckkennleiste.jpg

SMP: Special Media Packaging GmbH

Technische Informationen –

Vom Dateneingang bis zum produzierten Produkt

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern und die Arbeitsabläufe zu optimieren haben wir für Sie hier einige Spezifikationen hinterlegt. Hier können Sie die passenden Anweisungen für Ihr Projekt abrufen

Infos zu Ihren Druckdaten

Richtige PDF Erstellung


Bitte senden Sie uns druckfähige PDF-X Files entsprechend ISO 15930-4 (PDF/X-1a) oder ISO 15930-6 (PDF/X-3).

Wünschen Sie eine Sonderveredelung auf Ihrem Produkt, erstellen Sie bitte eine separate Seite in Ihren Daten. Achten Sie dabei auf eindeutige Bezeichnungen, wie zum Beispiel:

Spotlack, Relieflack, Heissfolie, Kaltfolie, Emboss, Deboss.




Datenformat und Beschnitt


Legen Sie in Ihren Druckdaten einen Beschnitt von umlaufend 3 mm an. Dieser sollte die gleiche Farbgebung haben wie das Design am Rande des Endformats. Fehlender Beschnitt kann zu unerwünschten weißen Blitzern am Kartonrand führen.




Farbmodus & Farbraum


Legen Sie Ihre Druckdaten immer im Farbmodus CMYK an.

Druckdaten, die uns im Farbmodus RGB übermittelt werden, konvertieren wir automatisch in CMYK. Beachten Sie, dass aus der Umwandlung von RGB zu CMYK Farbverschiebungen resultieren könnten, da nicht alle RGB-Farben im CMYK-Farbraum darstellbar sind. Sonderfarben sind extra anzulegen. Bei der Produktion Ihres Druckprodukts hängt die Farbdarstellung auch vom gewählten Bedruckstoff bzw. Material ab. Unterschiedliche Papiere haben unterschiedliche Eigenschaften. Recyclingpapiere tendieren zu einer grau-gelblichen Färbung, während Offsetpapiere eher weiß oder bläulich gefärbt sein können.

- coated FOGRA51 für gestrichene Papiere

- uncoated FOGRA52 für ungestrichene Papiere




Farbauftrag


Generell empfehlen wir einen maximalen Farbauftrag - UCR im CMYK von 300 % einzuhalten.

Vermeiden Sie bei schwarzen Texten Mischfarben (4c), Schwarze Elemente sollten auf „Überdrucken“ und weiße Elemente entsprechend auf „Aussparen“ stehen.




Druckauflösung


Die Auflösung der Druckdaten bestimmt die Druckqualität des Produkts.

Grundsätzlich gilt für die meisten Druckprodukte der Richtwert 300 dpi bei Originalgröße – sowohl für das Druckdaten-Dokument selbst, als auch für integrierte Bilder. Legen Sie Ihre Druckdaten immer mit dem zu Ihrem Produkt passenden dpi-Wert an.




Strichstärken/ Schriftgrößen


Alle Strichstärken sollten folgende Mindestgrößen nicht unterschreiten:

- im Positivdruck mindestens 0,10 mm

- im Negativdruck mindestens 0,15 mm

Die Schriftgrößen sollten ein Mindestmaß nicht unterschreiten:

- im Positivdruck mindestens 4pt bzw. 1,50 mm

- im Negativdruck mindestens 5pt bzw. 1,88 mm

Bitte überprüfen Sie bei Serifenschriften und bestimmten Schriftschnitten die Einhaltung der Mindeststrichstärke.

Wenn möglich verwenden Sie keine Haarlinien.




Sonderfarben


Pantone, HKS, Silber, Gold, Neon

Um einen bestimmten Farbton zu erreichen, der außerhalb des CMYK-Farbraums liegt, stehen Ihnen Pantone- oder HKS-Sonderfarben zur Verfügung. Ihre Druckdaten sollten nur Farben enthalten, die explizit gewünscht sind.




Veredelung


Partielle Druckveredelung liefern Sie uns bitte als Bild- oder Vektordatei mit 100% Farbdeckdung in einer Sonderfarbe.

Besonderheit bei Relieflack: Bitte beachte Sie einen Sicherheitsabstand von min. 0,5 mm zu den Nutungen.




Templates


Wenn Sie unsere Standard Templates für Ihr Layout verwenden, verändern Sie diese bitte nicht. Konvertieren Sie ihre Daten im Anschluss nicht in CMYK. Im Idealfall liefern Sie uns eine mehrseitige Datei. Artwork ohne Template Seite 1 und Artwork mit Template Seite 2.

Templates finden sie in unserem Download-Center.




Heissfolie


Heissfolie sollte als Vektordatei in 100 % Sonderfarbe angelegt werden. Es sollte kein Bildmaterial unter der Prägung liegen, um Passerdifferenzen zu vermeiden.




Emboss / Deboss


Emboss / Deboss sollte als Vektordatei in 100 % Sonderfarbe angelegt werden.

Bitte beachte Sie einen Sicherheitsabstand von min. 0,5 mm zu den Nutungen.




Spineprint


S+W Druck ermöglicht eine beidseitige komplette Darstellung ihres Produktes. Wir unterstützen sie gerne bei der Erstellung einer Druckdatei.




Marken und Hilfslinien


Gerne können Sie zur Gestaltung Ihres Druckprodukts im Layoutprogramm entsprechende Marken und Hilfslinien (z.B. Schnitt-, Falz- oder Passermarken) verwenden.




Gestaltungsfehler


Wir prüfen Ihre Druckdaten weder auf Rechtschreib- noch auf Gestaltungsfehler.

Bitte prüfen Sie Ihre Druckdaten vor der Übertragung an uns. Wenn Sie Unterstützung bei der Gestaltung oder Fehlerbehebung Ihres Druckprodukts wünschen, können Sie sich gerne an uns wenden.




Druckdaten übermitteln


Unsere Übertragungssysteme sind 24 Stunden empfangsbereit.

Sie können zwischen E-Mail und FTP-Server wählen. Bitte liefern Sie personenbezogene Daten nicht mittels WeTransfer o.Ä.

Die FTP-Zugangsdaten erhalten Sie projektbezogen von einem unserer Mitarbeiter.





smp: special-media-packaging